RoKaDo – Deutsches Rennteam der 70er

RoKaDo

Ich habe vor ein paar Tagen ein RoKaDo Team-Trikot ergattern können, jedoch nicht aus Wolle sondern aus modernen Stoff „Made in Marokko“. Jetzt fragt sich bestimmt fast jeder: „Was ist so besonderns an RoKaDo, wer oder was ist das überhaupt?“ RoKaDo ist/war ein Hersteller für Lattenroste aus Dortmund/Holzwickede dessen Firmenchef Robert Kahl (Dortmund) sich zwischen 1972 und 1976 einen deutschen Renstall gegönnt hat. Gleich im ersten Jahr wurde Lucien Aimar (Toursieger 1966) verpflichtet. Auffällig in meinen Augen ist, dass die meisten Fahrer ihren Karriere-Höhepunkt gegen Ende der 1960er Jahre hatten…

Team

Zumminest im ersten Jahr fuhr das Team laut radsportseiten.net auf ROKADO Rädern die wohl von Hugo Rickert gebaut wurden. Ab 1973 hieß der Radlieferand De Gribaldy. Doch bereits 1976 wurde das klamme Team wieder aufgelöst nachdem sich der westfälische Möbelfabrikanter für fünf Millionen Mark recht wenig Ruhm eingehandelt hatte. Bekannt ist z.B., daß der Teameigner seinen Fahrern bei der Tour de Suise 1975 nach einem Wintereinbruch seinen Fahrern keine Wetterjacken zur Verfügung stellen konnte.1)https://goo.gl/eRI9xY. Außerdem hatte wohl seine Belegschaft kein Verständnis mehr für solche Spielereien…

Fahrer waren u.a. Karl-Heinz Kunde, Rolf Wolfshohl (1972, ab 1975 Teamchef), Klaus Bugdahl (1972), Sigi Renz (1972) und Hennes Junkermann.

Multimedia

Hier eine kleine Reportage zur Tour de France 1972, in dem ein paar Mal das RoKaDo-Team auftaucht:

References   [ + ]

1. https://goo.gl/eRI9xY

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*