Stalen Ros Neerkant 2015

Mal wieder eine tolle Veranstaltung. Ich würde sogar sagen, dass es zu Beginn voller war als im Vorjahr.
In der Ausstellung waren tolle Exponate rund um das Thema “Rennräder aus den Niederlande bis 1990″.
Nur leider stand die Räder wieder teilweise so eng beinander, dass man nur äußerst vorsichtig um diese drumherum gehen konnte. Wehe man hat ein ausladendes Heck. In der Gallerie könnt Ihr euch einen kleinen Überblick von der Ausstellung und den verkauften Artikeln verschaffen.

wpid-img_1076.jpgAbgesehen davon war es für mich insgesamt eine erfolgreiche “Jagt”.

Besonders froh bin ich um das 16er Campagnolo Bahnritzel. Jetzt ist mein Jane Doe Bahnrad fast fertig, davon demnächst mehr.

Die Gazelle AA-Special werde ich wahrscheinlich mit eine 74xx Dura Ace mit STI aufbauen und fahren. Leider hat der letzte Besitzer die Chromgabel aus Gewichtsgründen (tuning) gegen eine Vitus Alu-Gabel getauscht. Mal sehen, wie sich Stahl und Alu so verträgt. Das Vitus 979 ist im verglichen zu einem Reynolds 531 für meinen Polometer bretthard.

Verbogenes Schaltauge

Das Colnago Super PIU ließ sich schon immer irgendwie schlecht schalten. Es ratterte und klackerte relativ laut beim treten. Auch das einstellen der Schaltung ging mehr schlecht als recht. Es ließ sich nicht 100%ig sauber einstellen. Aber mit viel Gedult und Zeit ging es dann doch irgenwie; zumindest über vier Jahre lang.

Dann habe ich beschlossen, mal wieder alles zu zerlegen und zu reinigen. Bei einem flüchtigen Blick vom Schaltauge zur gegenüberliegenden Ausfallenden, viel es mir wie Schuppen von den Augen. Das rechte Ausfallenden war ca. 2-3 mm weiter auseinandern als das linke.
Schnell damit zu einem Bekannten, der schon ähnlich Probleme gefixt hatte. Hier die bildliche Beweis, dass da was verzogen ist:

Hinterbau RichtwerkzeugNicht nur zu weit auseinander… Das Ausfallende ist auch seitlich verzogen.
Wie mir der Experte sagte, wird das kalt zurückgebogen. Es kann natürlich auch vorkommen, dass das Material bricht. Wollen wir’s mal nicht hoffen.

Ihre Arbeit. Ihre Leidenschaft. GIOS

Ein schöner kleiner Film aus der GIOS Werkstatt:

Il Nostro Lavoro. La Nostra Passione.

… und ich könnte mich schwarz ärgern. Auf der letzten Stalen Ros Belgien stand ich direkt neben ihm, hörte ihm ein wenig beim Smaltalk zu und hab mir keine Gedanken dazu gemacht, wer jetzt da neben mir stand und auf englisch mit ital. Akzent über die Farbe blau und “repainting” mit einem weiteren Besucher sprach: Marco Gios
Verflixt. Hätte gerne nach einem Selfie gefragt ;)

Stalen Ros Belgien 2014

Zum ersten mal kam ich zu der Gelegenheit die Stalen Ros België 2014 zu besuchen (vielen Dank an Hartmut und Christoph!).

Das Thema war “Campagnolo” und als Special Guest wurde Valentino Campagnolo eingeladen!
Der Teilemarkt war allerdings auch sehr gut und wir haben einige Schnapper machen Warenkorbkönnen (teils seltene NOS Artikel und günstige Ersatzteile). Das Angebot an Eddy’s und Gazellen war wie zu erwarten recht hoch, auch die Preise für Rahmen und Räder war human. Allerdings war auch hier und wie bei anderen Börsen viel Schrott und auch ich will’s mal “englische” Preisewelt nennen vorhanden. Was die Engländer teilweise für Bahnteile hinlegen… über 400,- € für NOS Campagnolo Record Pedale.

Ein besonderer Flair ist natürlich die Tatsache, dass die gesamte Veranstaltung im Inneren einer Radrennbahn (teils auch hinter den Tribünen) stattfindet. Leider war es für Fotos teilweise zu dunkel oder die Beleuchtung stimmte nicht so ganz was viele Bilder leider verwackeln oder das Objekt der Begierde zu dunkel erscheinen ließ.

 

SALE bei Christophs Fahrradladen

Heute war ein Tag, der ein wenig Wehmütig macht. Der Christoph schließt seinen Laden in Dortmund und machte aus diesen Grund an seinem letzten Verkaufstag einen Ausverkauf/Flohmarkt. Es traf sich zu diesem Ereignis eine illustre Gesellschaft aus der gesamte Republik könnte man sagen, von Aurich bis München.

Jetzt muss ich mir wohl einen neuen Chefmechaniker suchen, der ohne Spott und Hähme alte Naben einspeicht, Höhen- und Seitenschläge aus Laufradsätze entfernt, 1″ Steuersätze einbaut oder Auftragsarbeiten an Rahmen entgegen nimmt. Das ist ja immer so eine Sache. Viele kleine Radläden wollen immer nur das Neuste verkaufen und verunstalten dann ein altes Rad schon mal mit neuen Gruppenkomponente.

Die berühmte Theke wird vermutlich in Münster, bei einem seiner besten Kunden wieder aufgebaut. Allerdings wohl nicht für breite Öffentlichkeit?!? Wie ich gehört habe, ist diese wohl aus England”importiert” bzw. hier zurückgelassen worden.

3. Int. Bahntag der Klassikerausfahrt

Der dritte Bahntag der Klassikerausfahrt Düsseldorf war mal wieder überwältigent, nochmal eine Steigerung zum Vorjahr! Nicht nur wegen den Einweisungen in kleinen Gruppen und Einführungsrunden für Bahnnovizen. Es gab Kaffee und Kuchen von Le Cabu, leckere heiße vegane Suppen von Resi, eine erlesene Ausstellung mit teils einzigartigen Bahnräder, Verkaufsstände mit Klassikerersatzteile und ein Derny-Show-Rennen gehörten zum Programm.
Leider war es mir vergönnt viele Fotos oder kleine Filme zu drehen. Ich war einfach überwältigt und viel (verzeiht den Ausdruck) “fickerig”. Überall musste man gucken, probieren, netzwerken und vor allem ausgiebig auf der Bahn fahren! Für meine Verhältnisse überragende 42,3km … wenn man bedenkt dass ich nur einmal im Jahr auf der Bahn bin … nämlich zum Bahntag.

Ich freu mich schon auf meine nächsten 42,3km im Januar 2015 ;-)

Übrigens gibt es an verschiedenen Stellen im Netz andere Artikel zum Bahntag. Zu nennen wären da natürlich der Artikel des Veranstalters Die Klassikerausfahrt und einem zwei Artikel des Mitorganisator Kettenblatt Blog in Schrift und als Film.

Anbei mein bescheidenes Video zum Derny-Rennen und eine Handvoll Fotos.

 

2. Gios Klassikerverkauf in Düsseldorf

Heute war der zweite Gios Klassikerverkauf im Parkhaus hinter der Hezogsstrasse 51 in Düsseldorf. Der Veranstalter wollte den verkaufsoffenen Sonntag von 10:00 bis 16:00 Uhr dazu nutzen, Vintage Parts, gesuchte Raritäten vom Wolltrikot bis hin zum waschechten Klassiker an den Mann zu bringen.
Nur durch Zufall hatte ich davon Wind bekommen, durch einen Facebook-Link von Chris (Chris Krach Bikes) im Rennrad-News-Forum. Die große Werbetrommel wurde also nicht im Vorfeld gerührt.

Leider hat sich dies bemerkbar gemacht. Die Veranstaltung war gegen 10.30 Uhr noch relativ übersichtlich. Nur eine Handvoll Händler und ein paar Besucher mehr waren vor Ort. Die Ankündigung

Volles Haus! Alle Plätze vergeben! Wir freuen uns auf den 15. Dezember! Ein Highlight ist wieder mit dabei: “Der Belgier” mit 1500 Trikots und 30 Rennrädern!

war dann doch irgendwie nicht so ganz zutreffend. In meinen Augen hätten noch drei bis vier Händler Platz gehabt in der Tiefgarage.


IMG_20131215_103024 IMG_20131215_103009 IMG_20131215_103002

Panorama
Anklicken für größere Darstellung

Im Gios-Store konnte man sich gemütlich zwischen aktuellen Gios-Modellen mit Kaffee und Kuchen eingedeckt unterhalten und die helle sowie saubere Werkstatt bestaunen.
Leider war auch der Zuschauerandrang gegen 11.30 Uhr noch immer sehr gering. Unter den Besuchern gab es nur zwei bekannte Gesichter und unter den Händler den Tobit von der Radbude (Dortmund). Mehr war und ist leider nicht zu berichten. Beim Preisniveau war alles vertreten: Gut, günstig und gerechtfertigt bis hin zum absoluten “Mondpreis” für abgerockte Rahmen.

Nach gut einer Stunde haben wir uns dann auch schon wieder, mit ein paar kleinen Schnappern in den Taschen, auf dem Rückweg gemacht.

[Update] Neuer Terminplan für 2014

Die Saison 2013 ist noch nicht zu Ende, da kommen auch schon die Termine für 2014! Hier die größeren Veranstaltungen. Die mehreren kleineren Ausfahrten wie die “Stalen Ros Retor Turf Toertocht” oder “STALEN ROS Retro Toertocht” (bitte in Facebook Terminen nachlesen) liste ich jetzt mal nicht hier auf…

Was mir noch fehlt sind die Stalen Ros Veranstaltungen (Neerkant, Gent) sowie l’Eroica.

Schneller, schöner und leichter mit Smolik

Cover

Auch das beste Fahrrad läßt sich noch schneller, schöner und leichter machen.

… und das stimmt wenn man sich die ausführlich beschriebenen Bilder in dem Buch Fahrrad-Tuning, schneller, schöner und leichter (ISBN-13: 978-3922843511) dazu ansieht. Da werden Schaltwerk, Umwerfer und Kurbel auf ein Minimum reduziert durch wegfeilen, schmiergeln und polieren.

Christian Smolik (*1944 -†2010) beschreibt in diesem Buch sehr detailiert mit Bilder und interessaten Informationen rund um das Bauteil die hohe Kunst des Tunings am Fahrrad. Es werden die Beschaffenheit von Materialen der unterschiedlichen Hersteller sowie dessen Verarbeitung beschrieben und ab welchen Punkt man am besten aufhören sollte zu tunen! Denn natürlich besteht auch hier Gefahr für Gesundheit oder Materialausdauer! Es gibt aber auch Punkte wo es sich überhaupt nicht lohnt eine Pfeile anzusetzen (z.B. an den Pedalen). Denn die 10g die man hier u.U. einspart bezahlt man ggf. mit einer geringen Lebensdauer des Bauteils. Das einzige was hier optimiert werden kann ist laut Smolik die Bauhöhe zur Kurbelmitte, so dass die Sattelstütze weiter runtergeschraubt (oder gekürzt) werden kann. Sehr ausführlich wird auch beschrieben, wie man von dem unbeliebten Spreizkeilvorbau einen Klemmkeilvorbau bastelt und dieser dadurch auch noch Gewicht  einspart.

Ich denke, ich werde mir mal eine 105er Gruppe teilweise nach den Vorgaben / der Anleitung im Buch tunen und irgendwann (nach einem langen harten Winter) hier präsentieren.

Wenn euch das Buch zu einem vernünftigen Preis mal auf dem Flohmarkt in die Finger kommt: KAUFEN! Alleine schon um über die Bilder und Beschreibungen zu staunen was überhaupt noch möglich ist an Feintuning bzw. das Rad zu individualisieren.