3. Int. Bahntag der Klassikerausfahrt

Der dritte Bahntag der Klassikerausfahrt Düsseldorf war mal wieder überwältigent, nochmal eine Steigerung zum Vorjahr! Nicht nur wegen den Einweisungen in kleinen Gruppen und Einführungsrunden für Bahnnovizen. Es gab Kaffee und Kuchen von Le Cabu, leckere heiße vegane Suppen von Resi, eine erlesene Ausstellung mit teils einzigartigen Bahnräder, Verkaufsstände mit Klassikerersatzteile und ein Derny-Show-Rennen gehörten zum Programm.
Leider war es mir vergönnt viele Fotos oder kleine Filme zu drehen. Ich war einfach überwältigt und viel (verzeiht den Ausdruck) “fickerig”. Überall musste man gucken, probieren, netzwerken und vor allem ausgiebig auf der Bahn fahren! Für meine Verhältnisse überragende 42,3km … wenn man bedenkt dass ich nur einmal im Jahr auf der Bahn bin … nämlich zum Bahntag.

Ich freu mich schon auf meine nächsten 42,3km im Januar 2015 ;-)

Übrigens gibt es an verschiedenen Stellen im Netz andere Artikel zum Bahntag. Zu nennen wären da natürlich der Artikel des Veranstalters Die Klassikerausfahrt und einem zwei Artikel des Mitorganisator Kettenblatt Blog in Schrift und als Film.

Anbei mein bescheidenes Video zum Derny-Rennen und eine Handvoll Fotos.

 

2. Gios Klassikerverkauf in Düsseldorf

Heute war der zweite Gios Klassikerverkauf im Parkhaus hinter der Hezogsstrasse 51 in Düsseldorf. Der Veranstalter wollte den verkaufsoffenen Sonntag von 10:00 bis 16:00 Uhr dazu nutzen, Vintage Parts, gesuchte Raritäten vom Wolltrikot bis hin zum waschechten Klassiker an den Mann zu bringen.
Nur durch Zufall hatte ich davon Wind bekommen, durch einen Facebook-Link von Chris (Chris Krach Bikes) im Rennrad-News-Forum. Die große Werbetrommel wurde also nicht im Vorfeld gerührt.

Leider hat sich dies bemerkbar gemacht. Die Veranstaltung war gegen 10.30 Uhr noch relativ übersichtlich. Nur eine Handvoll Händler und ein paar Besucher mehr waren vor Ort. Die Ankündigung

Volles Haus! Alle Plätze vergeben! Wir freuen uns auf den 15. Dezember! Ein Highlight ist wieder mit dabei: “Der Belgier” mit 1500 Trikots und 30 Rennrädern!

war dann doch irgendwie nicht so ganz zutreffend. In meinen Augen hätten noch drei bis vier Händler Platz gehabt in der Tiefgarage.


IMG_20131215_103024 IMG_20131215_103009 IMG_20131215_103002

Panorama
Anklicken für größere Darstellung

Im Gios-Store konnte man sich gemütlich zwischen aktuellen Gios-Modellen mit Kaffee und Kuchen eingedeckt unterhalten und die helle sowie saubere Werkstatt bestaunen.
Leider war auch der Zuschauerandrang gegen 11.30 Uhr noch immer sehr gering. Unter den Besuchern gab es nur zwei bekannte Gesichter und unter den Händler den Tobit von der Radbude (Dortmund). Mehr war und ist leider nicht zu berichten. Beim Preisniveau war alles vertreten: Gut, günstig und gerechtfertigt bis hin zum absoluten “Mondpreis” für abgerockte Rahmen.

Nach gut einer Stunde haben wir uns dann auch schon wieder, mit ein paar kleinen Schnappern in den Taschen, auf dem Rückweg gemacht.

[Update] Neuer Terminplan für 2014

Die Saison 2013 ist noch nicht zu Ende, da kommen auch schon die Termine für 2014! Hier die größeren Veranstaltungen. Die mehreren kleineren Ausfahrten wie die “Stalen Ros Retor Turf Toertocht” oder “STALEN ROS Retro Toertocht” (bitte in Facebook Terminen nachlesen) liste ich jetzt mal nicht hier auf…

Was mir noch fehlt sind die Stalen Ros Veranstaltungen (Neerkant, Gent) sowie l’Eroica.

Schneller, schöner und leichter mit Smolik

Cover

Auch das beste Fahrrad läßt sich noch schneller, schöner und leichter machen.

… und das stimmt wenn man sich die ausführlich beschriebenen Bilder in dem Buch Fahrrad-Tuning, schneller, schöner und leichter (ISBN-13: 978-3922843511) dazu ansieht. Da werden Schaltwerk, Umwerfer und Kurbel auf ein Minimum reduziert durch wegfeilen, schmiergeln und polieren.

Christian Smolik (*1944 -†2010) beschreibt in diesem Buch sehr detailiert mit Bilder und interessaten Informationen rund um das Bauteil die hohe Kunst des Tunings am Fahrrad. Es werden die Beschaffenheit von Materialen der unterschiedlichen Hersteller sowie dessen Verarbeitung beschrieben und ab welchen Punkt man am besten aufhören sollte zu tunen! Denn natürlich besteht auch hier Gefahr für Gesundheit oder Materialausdauer! Es gibt aber auch Punkte wo es sich überhaupt nicht lohnt eine Pfeile anzusetzen (z.B. an den Pedalen). Denn die 10g die man hier u.U. einspart bezahlt man ggf. mit einer geringen Lebensdauer des Bauteils. Das einzige was hier optimiert werden kann ist laut Smolik die Bauhöhe zur Kurbelmitte, so dass die Sattelstütze weiter runtergeschraubt (oder gekürzt) werden kann. Sehr ausführlich wird auch beschrieben, wie man von dem unbeliebten Spreizkeilvorbau einen Klemmkeilvorbau bastelt und dieser dadurch auch noch Gewicht  einspart.

Ich denke, ich werde mir mal eine 105er Gruppe teilweise nach den Vorgaben / der Anleitung im Buch tunen und irgendwann (nach einem langen harten Winter) hier präsentieren.

Wenn euch das Buch zu einem vernünftigen Preis mal auf dem Flohmarkt in die Finger kommt: KAUFEN! Alleine schon um über die Bilder und Beschreibungen zu staunen was überhaupt noch möglich ist an Feintuning bzw. das Rad zu individualisieren.

Lenkerband mit Bindfaden abschließen

Ich habe mich mal mit einer alternativen Abschlusstechnik für Gewebelenkerband umgesehen. Ich wollte nicht an meiner Gazelle mit Isolierband oder ähnlichen arbeiten. Im Rennrad-News-Forum wurde mal über Twine (Paketband) geschrieben und dabei folgendes Video präsentiert:

Hier mein Ergebnis:

Beim nächsten mal würde ich wahrscheinlich den Startpunkt für das wickeln des Paketbandes unter oder hinter dem Lenker wählen und nicht frontal.

4. Deutsche Rennradbörse

Ich weiß garnicht was ich schreiben soll außer das es auch diesmal wieder ein tolles Event war.

bannerViele Diskussionen wurde wieder geführt.
Wie “arm” macht ein Cinelli Steher Vorbau aus dem Kofferraum?
Anscheinend sehr arm und bedröppelt wenn dann nicht mehr allzuviel kaufen kann außer einem alten Dornbusch aus dem Keller.

Wie war die Ausfahrt am Tag zuvor?
Man hörte von allen Seiten immer nur “Wunderbar”, “Sehr schöne Streckenführung”, “Viel Rückenwind”, “Tolle Verpflegung”, “Traumhafte Strecke über ruhige Straßen”. Ich denke, ich werd mir nächstes Jahr die Börse schenken und stattdessen die Ausfahrt mitmachen bei soviel des Lobes.

Hat Schlösser den selben Schriftzug verwendet wie Rickert?
Ja hat er wohl. Allerdings hat Herr Rickert nicht den Rahmen gelötet wie man an den Muffen erkennen konnte.

Schlösser spezial
Schlösser spezial

Wann braucht das Kind welches Fahrrad?
Auch bei den Kinder geht der Trend zum Zweit- oder Drittrad… Danke Marc für die Flausen in meinem Kopf ;-)
Weiterlesen

Die Klassikerausfahrt D-dorf im Juni 2013

Ein herrliches Wetter mit ein wenig Gegenwind, zwei kleinen Asphaltblasen die einen Magneten im Boden verkraben hatten, mit einer herrlich langen Abfahrt und viel Gegend. So könnte man die Tour der Klassikerausfahrt im Juni 2013 beschreiben.

Panorama01

Nach der üblichen Stärkung in den heiligen Hallen von Ricci Sports mit Croissant, Kaffee und Mars-Riegel startete der Tross Richtung Ratingen, Mülheim a.d.R. und Essen.
Noch im Dunstkreis der Stadt Düsseldorf war es recht schattig, so dass eine Windjacke von Vorteil war. Doch kaum raus aus der Stadt, sozusagen auf dem Land, konnte man sich dieser erledigen und mit Armlingen die Wald- und Feldwege sowie die Natur bewundern und teilweise auch erschnuppern.

Weiterlesen

Motobecane Champion im neuen Kleid

Dies wird eine eigene Interpretation bzw. Aufbau eines Motobecane Champion, Baujahr 1989. Ursprünglich war dieser Rahmen mal blau/weiß und mit einer kompletten Shimano Sante ausgestattet. Jedoch existiert keine Gabel mehr, der Laufradsatz ist auch verschollen und Blasenentzündung unter dem Oberrohr (ziemlich massiv sogar) und am Unterrohr war nicht zu übersehen. Beim abbeitzen traten noch mehrere versteckte Rostnester zum Vorschein.
Die fehlende Gabel nahm ich zum Anlass etwas zu experimentieren: 1 Zoll Carbongabel mit Aluschafft und Aheadvorbau.
Dazu noch eine Dura Ace Gruppe die von andren Projekten übrig geblieben ist und das soll es erstmal gewesen sein.

In ca. 10 Tagen seh ich das Ergebnis der Pulverbeschichtung. Da es keine reich verzierten Muffen gab/gibt haben ich mich für diese Variante entschieden.

CIMG4019 CIMG4020 CIMG4021 CIMG4022